Bei der Versorgung von zu Hause lebenden Menschen mit sehr hohem Pflegeaufwand nehmen pflegende Angehörige eine Schlüsselstellung ein!

Ein häufiges Problem von pflegenden Angehörigen ist die schwierige Vereinbarkeit der Pflege und Betreuung mit der Erwerbsarbeit. Sie kann bei zeitlich bedeutendem Umfang bei den ausführenden Personen (Eltern, Partner, Töchter, Söhne) zu finanziellen Problemen führen. Diese können unmittelbar sein, wenn die Erwerbsarbeit stark reduziert oder aufgegeben werden muss, aber auch langfristig durch Renteneinbussen im Alter.

Weil diese Betreuungsform für die auf die Pflege angewiesenen Personen eine hohe Qualität hat und volkswirtschaftlich Sinn macht, sind Wege, um sie zu ermöglichen und zu erleichtern, wichtig.

Dies belegen zahlreiche Studien, weswegen auch das Bundesamt für Gesundheit diese Thematik aufgenommen und in seine gesundheitspolitischen Prioritäten „Santé 2020″ integriert hat.

AsFam unterstützt pflegende Angehörige, indem sie diese mit Arbeitsverträgen anstellt und ihnen für die Dauer der erbrachten Pflegeleistungen einen angemessenen Lohn und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt.


Im Zentrum der Aktivitäten von AsFam stehen pflegende Angehörige.

Primäres Ziel von AsFam ist es, Sie in Ihrer Aufgabe jederzeit vollumfänglich zu unterstützen. Dadurch sind sie in der Lage, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. Ihre Aufgabe wird transparent gemacht und findet endlich die wohlverdiente Anerkennung.

Als Konsequenz daraus wird die Pflegequalität für die Gepflegten gesichert!

Konkret heisst das :

Zu Beginn einer Zusammenarbeit zwischen pflegenden Angehörigen und AsFam wird ein Hausbesuch durch die Pflegeleitung oder deren Stellvertretung durchgeführt.

Bei diesem wird die Situation mit Hilfe eines geeigneten Abklärungsinstrumentes (i.R. InterRAI HC MDS, bei Bedarf andere fachspezifische Instrumente) analysiert.
Die benötigte Pflege wird qualitativ und quantitativ dokumentiert. Auf dieser Basis wird beim zuständigen Arzt eine schriftliche Verordnung für die von einem Kostenträger gedeckten Leistungen eingeholt.
Die von den pflegenden Angehörigen erbrachten Leistungen werden gemäss den Bestimmungen der massgebenden Verordnungstexte des zuständigen Kostenträgers in Rechnung gestellt.

Gegebenenfalls wird für den Teil der Pflege, der aus zeitlichen oder fachlichen Gründen nicht von den pflegenden Angehörigen ausgeführt werden kann, ein externer Dienstleister organisiert.


Basierend auf einer Bedarfsabklärung rechnen wir Ihre Grundpflegeleistungen für ein Familienmitglied mit der zuständigen Versicherung ab und zahlen Ihnen einen Stundenlohn von CHF 33.20 brutto. Dieser Betrag entspricht dem aktuellen IV-Assistenzbeitrag und beinhaltet sämtliche Sozialversicherungsleistungen. Die Grundpflege nach Art. 7 Abs. 2 lit. c KLV ist definiert durch die Hilfe und Unterstützung bei:

  • Beine einbinden, Kompressionsstrümpfe anlegen
  • Betten, Lagern
  • Bewegungsübungen, Mobilisieren
  • Dekubitusprophylaxe, Massnahmen zur Verhütung oder Behebung von behandlungsbedingten Schädigungen der Haut
  • Hilfe bei der Mund- und Körperpflege, beim An- und Auskleiden, beim Essen und Trinken
  • (Massnahmen zur Überwachung und Unterstützung psychisch kranker Personen in der grundlegenden Alltagsbewältigung, wie: Erarbeitung und Einübung einer angepassten Tagesstruktur, zielgerichtetes Training zur Gestaltung und Förderung sozialer Kontakte, Unterstützung beim Einsatz von Orientierungshilfen und Sicherheitsmassnahmen)

Wir prüfen jeden Einzelfall

Grundsätzlich gelten bei AsFam folgende Anstellungsbedingungen:

  • Alter ab 18 Jahren
  • Pflege eines Angehörigen
  • Stabile und langfristige Pflegesituation
  • Mind. 1.5 Stunden täglicher Grundpflegebedarf
  • Keine arbeitsrechtlichen Konflikte
  • Bereitschaft für Qualitätsmassnahmen
  • Einverständnis aller Beteiligten

Wir arbeiten stets Hand in Hand mit den Schweizer Versicherungen und Behörden.

Hier finden Sie unsere Partner

AsFam ist für Sie da !

Unser Team steht Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung


AsFam GmbH